Spielewünsche für den Spieleschrank

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spielewünsche für den Spieleschrank

      Der Spieleschrank hat sich jetzt vergrößert. Das gesamte untere Regal, was nun leer ist gehört nun uns (auch wenn noch Getränkekisten davor stehen).

      Nun stellt sich die Frage was tun damit. Mancher hat ja noch Spiele gelagert, aber ich vermute diese sind nicht unbedingt die allermodernsten.

      Gibt es denn Spielewünsche, die wir evtl. auf der SPielwiesn billiger einkaufen können?

      Mögliche Spiele wären zB:

      Colt Express
      Theseus
      Legenden von Andor

      Vorgeschlagen wurde:
      -Junta
      - Mistfall/Nebel über Valskyrr
      - Concordia
      - Essen
      - Galaxy Defenders
      - Ricochet Robots
      - Avalon
      - Jolly Roger
      -Love Letter
      -Zombicide

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von IronKorean ()

    • Fiolion schrieb:

      Nun stellt sich die Frage was tun damit. Mancher hat ja noch Spiele gelagert, aber ich vermute diese sind nicht unbedingt die allermodernsten.
      Da bei uns der Trend anscheinend ...

      a) eher zu Neuerscheinungen und
      b) zur Selbstanschaffung der Spielerschaft geht...

      ... gibt es nicht irgendeinen - optimalerweise guten - Zweck, dem man die "stille Reserve" zuführen könnte? Anscheinend wächst sie ja nur ohne große Wiederkehr.

      Gerade einfache oder "klassische" Spiele scheinen bei uns ja eher fehl am Platz, ich habe letzten Montag "Aufwendiges" auf mindestens einem Tisch gesehen. Kann man vom Fundus was aussortieren? Gibt es Organisationen, die sowas brauchen können? Gerade Spiele mit einfachen Regeln oder besser noch mit mehrsprachigen Anleitungen könnten sich auch für Flüchtlingsheime eignen.

      Der Platz lässt sich dann hervorragend mit den mittelneuen Spielen füllen, und die ganz neuen Spiele, die wir hoffentlich schneller als die Mitglieder anschaffen können, zieren dann den Schrank.
    • In der Satzung steht das SOS-Kinderdorf Württemberg. Mehrsprachiges könnte man an das "Lokale Bündnis für Flüchtlinge" abgeben.

      Was das eigentliche Thema des Themas anbelangt, ich würde mich über eines der folgenden Spiele freuen:
      - Mistfall/Nebel über Valskyrr
      - Concordia
      - Essen
      - Galaxy Defenders

      Was auch immer wieder fehlt sind Spiele für 5-6 (oder sogar mehr) Spieler. Da wären u.a. interessant:
      - Ricochet Robots
      - Avalon
      - Jolly Roger
      - [redacted]
    • Oliver bringt einen Vorschlag erneut auf den Tisch, den man auf sein Betreiben bereits einmal diskutiert hat. Und der sich anhand der Satzung als nicht machbar herausstellte - ein Verein darf sich nicht vom Eigentum des Vereins einfach so trennen. In der Satzung steht etwas vom SOS Kinderdorf bei Auflösung des Vereins, nichts weiter in dieser Hinsicht.

      Wie in der damaligen Diskussion dargelegt besteht kein Platzmangel. Also kann man den Platz auch nicht "hervorragend" füllen - hier wird eine klar ein Tatbestand falsch dargestellt. Und die Theorie das Spielen "altern" ist nicht nur weit hergeholt, sondern schlicht falsch - dazu hatten sich seinerzeit auch diverse Mitglieder klar geäußert. Weswegen Oliver ein so starkes Interesse hat, das er trotz der klaren Sachlage dies erneut aufbringt, ist für mich nicht nachvollziehbar - er wird sicherlich seine Gründe haben. Aber belassen wir es bei der Gültigkeit der Satzung.



      Das man natürlich auf der nächsten Mitgliedersammlung diese ändern kann, stelle ich nicht in Abrede. Bis dahin bleibt das kein Vorschlag sondern Unfug.

      Salvatorische Klausel: Ich schreibe ausdrücklich nur über einen Post/eine Meinung, nicht über Personen. Ich bitte davon abzusehen, wieder mehr hineinzuinterpretieren, als einen direkt geführten Meinungsaustausch. Wer sich aus irgendeinem Grund von meinem Post angegriffen fühlt, hat mein ernstgemeintes Beleid, dies ist nicht intensiert. Wer jetzt immer noch so empfindet - darf das gerne.
    • Gerade wenn sich der Platz für Spiele erhöht hat, ist es unverständlich, wie die Idee aufkommt, Spiele abzugeben.

      Die Satzung spricht klar dagegen und es ist meiner Meinung nach schlicht falsch.
      Egal ob alte oder neue Spiele, es geht um deren Qualität und die ist keinem Verfall unterworfen. Es ist doch erfreulich das unser Verein eine solche Auswahl zu bieten hat.
      Don't worry Mister B. - I have a cunning plan!
    • Eigentlich ein anderes Thema, aber ich kann das nicht unbeantwortet stehen lassen:

      Erattaman schrieb:

      Oliver bringt einen Vorschlag erneut auf den Tisch, den man auf sein Betreiben bereits einmal diskutiert hat. Und der sich anhand der Satzung als nicht machbar herausstellte - ein Verein darf sich nicht vom Eigentum des Vereins einfach so trennen. In der Satzung steht etwas vom SOS Kinderdorf bei Auflösung des Vereins, nichts weiter in dieser Hinsicht.
      Soweit ich weiß, war die Situation "damals" lediglich "nicht geklärt". Mittlerweile ist das aber der Fall: der Verein darf sein Eigentum jederzeit veräußern.
      Je nach Form der Veräußerung kann das allerdings verschiedene Probleme bergen:
      1. Verkauf ist eine wirtschaftliche Handlung. Dies ist nur bis zu einem Grenzwert von (Mehrfaches unseres Vereinsvermögens) steuerfrei.
      2. Verkauf von (steuerlich abgesetzten) Sachspenden birgt ein Problem (Steuernachzahlung), da durch den Verkauf die Sachspende nicht mehr steuerlich abgesetzt werden könnte. Hierbei gibt es Fristen, die sich allerdings bestimmt herausfinden ließen.
      3. Handelt der Vorstand hier nicht im Sinne der Mehrheit seiner Mitglieder, ist es möglich, dass diese ihn nicht entlasten (=ausdrücklich nicht auf Schadensersatz verzichten). Dadurch könnte eine Vorstandschaft zur Wiederbeschaffung des veräußerten Eigentums, auch aus dem Privatvermögen, gezwungen werden.
    • Nun, da hast du erstmal recht. Gegen einen Verkauf der den Zeitwert berücksichtigt ist nichts einzuwenden. Aber darum geht es nicht. Es geht um das Verschenken/umsonst Abgeben von Vereinseigentum. Insofern nette Information, aber klar am Thema vorbei.

      Ich zitiere kurz aus dem Leitfaden für Vereinsrecht des Bundesministerium der Justiz:"Ein Verein darf kein Vereinsvermögen an Mitglieder oder Dritte verschenken."

      Bis auf Weiteres kann man wohl davon ausgehen, daß wir Vereinseigentum nicht verschenken dürfen - aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

      Davon abgesehen, daß ich keinen schlüssigen Grund erkennen kann, weswegen wir das sollten. Was für die einen "unmoderne Platzwegnehmer" sind, ist für das nächste Neumitglied ein Klassiker den es entdecken kann - weil das Spiel in der Vereinsbibliothek vorhanden ist. Wenn hier eine Interessengruppe vorhanden ist, welche das gerne sehen würde, soll diese es auf der nächsten Mitgliederversammlung zur Abstimmung und gegebenfalls Satzungsänderung stellen. Ein korrekter Weg, gegen den niemand etwas einwenden kann. Bis dahin sehe ich keinen Handlungsbedarf - vor allem nachdem richtiger Weise angesprochen wurde, das man nun mehr Platz zur Verfügung hat.
    • Meine Spielevorschläge/Wünsche:
      - Zombicide
      - Cthulhu Wars

      Meine Meinung betreffend Spielabschaffung:
      ich gehe davon aus
      a. dass es sich bei den alten Spielen im Fundus nicht um Mensch-Ärgere-Dich-Nicht oder Fang-den-Hut handelt.
      b. dass wir vor allem jetzt noch genug Platz auch für ältere Spiele im Schrank haben.
      Ich denke (ohne jetzt auf Satzungs- und Gesetzestexte zu schauen):
      Unser Verein sollte den Spielern ein möglichst großes Angebot an Spielen anbieten können, unabhängig von Alter und Aktualität des Spiels. Aktuelle Trends/Interessen können sich schnell wieder ändern, alte Spiele selbst wieder interessant oder gefragt sein.

      Eigene Erfahrung:
      Mich haben damals als Neuling die komplexen Spiele am Montag Abend eher abgeschreckt, da ich Spiele mit einfachen Regeln vorziehe. Des weiteren habe ich einige Spiele aus den letzten Jahrzehnten in meiner eigenen Sammlung, die schon lange ergriffen und vergessen sind und die ich, auch wenn ich sie nicht sehr oft spiele, sicher nicht entsorgen werde, ganz einfach, weil sie trotz des Alters schön zu spielen sind.
    • Da hab ich mich wohl getäuscht. :D
      Bei diesen Spielen würde auch ich sagen, dass sie nicht unbedingt in der Vereinsbibliothek vorhanden sein müssen - zumal wir mit Lotto und Roulette nicht das Glücksspiel fördern sollten. (Warum hast Du nur das Roulette erwähnt - jetzt will sicher Honigmet für seinen Glückspieler-Telepathen Gonzales die Würfel gegen eine Rouletteschüssel austauschen ;) ).
    • ZOMBICIDE fände ich auch eine gute Anschaffung, das hat bei
      "Stadt-Land-Spielt" einen prima Eindruck gemacht.

      Und wenn sich Interessierte (und möglichst auch ein Regelkundiger)
      für COSMIC ENCOUNTER finden würden, wäre das auch eine
      schöne Sache. Es scheint eine neue Edition zu geben, aber
      da bin ich schon zu lange raus, ob die gut oder schlecht ist.

      Dafür würd ich doch glatt mein virtuelles Rollenspielerkäppchen abziehen
      und freudigst am Montag auftauchen, smile...
      Nimm Honigmet,
      wenn nichts mehr geht
      :thumbsup: