Die Zukunft der Menschheit (im Space R.O.X Universum)

    • Die Zukunft der Menschheit (im Space R.O.X Universum)

      Unsere Abenteurer haben festgestellt, dass Olreon nur ein virtuelles Konstrukt war, erstellt von den Unth, um die Nanobot-Katastrophe rückgängig zu machen. Nach einem Flug auf einen erdnahen Asteroiden und zu der alten Tharin-Station auf selbigem gelangten alle in die richtige Zeit und Wahrscheinlichkeitsebene.
      Jetzt sitzt ihr auf dem Asteroiden fest, mit einem halbvollen Energiespeicher und einer experimentellen Transmitterkanone, welche euch bei richtiger Bedienung überall hinbringen kann. Nun erst kam die Frage auf:
      Was wollt ihr eigentlich?
      Wohin wollt ihr? Welches langfristige Ziel verfolgt ihr und wie wollt ihr es erreichen?
      Einige Ideen:
      Orte - Station, StarCity, Amazonia, Proxima Centauri
      Ziele - Geld machen und ein überlichtschnelles Raumschiff kaufen. Mr. Cleeveland und Prof. Arabica (welche offensichtlich verrückt sind) unschädlich machen und die Menschheit zu den Sternen führen. Die DoDo-Sphere wiederfinden, von der DoDo behauptet, sie sei verschwunden. Auf fremden Welten in der Terra-Schutzzone landen und diese für die Erde beanspruchen ...
      Deshalb hier diese Diskussionsplattform, damit ihr versuchen könnt, euch auf das zukünftige Vorgehen zu einigen (hoffentlich einstimmiger als die Sache mit den Stasis-Kammern).
      Hintergrund zum aktuellen Aufenthaltsort der Helden:
      Asteroid
    • Hmmmm, schööööön! Und da sind ja einige Möglichkeiten möglich und Wahrscheinlichkeiten wahrscheinlich unwahrscheinlich :)

      Also, Gonzales findet, dass die raumschifflose Zeit endlich überwunden werden sollte, denn wie man so
      ja sieht, sind die Portale eher nich soooo dolll.... (Übersetzung: experimentelle Himmelfahrtkommando-Katapulte
      mit Selbstzerstörungssadomaso-Komponenten).

      Geldmachen wäre ja im Casino möglich oder durch andere illegale Geschäfte... wir sind ja schließlich hauptsächlich
      Menschen, dann sollten wir uns auch als solche verhalten ;)
      Vielleicht gibt's ja auch einen schönen Weltraumschiff-Friedhof, wo man was zusammenbasteln könnte?
      ... oder einen Einstiegskreuzer in einer Weltraumpiratenbucht? ... wir kennen ja ein paar Spezies,
      mit denen wir noch eine Rechnung offen haben, grummel.

      Ansonsten wäre erdmäßig Amazonia nicht schlecht, da müssen richtige Damen keine Schutzanzüge beim
      Schlammcatchen tragen, weil es schön warm ist und wir könnten auf den landwirtschaftlich genutzten Feldern
      nebendran verschwitzten Alpakas beim gemütlichen Grasen zuschauen ;)
      Nimm Honigmet,
      wenn nichts mehr geht
      :thumbsup:
    • Oder wir nutzen die Nanobots der Tharin-Station um ein Raumschiff zu bauen. Die Manövrierantriebe des Asteroiden können wir wiederverwenden und für längere Strecken bauen wir einen Antrieb, der die Sporen der Unth nutzt, um an deren Myzelnetz entlang zu reisen. Gawain kann dabei bestimmt ein Interface zum Netzwerk bilden und navigieren.

      Bei Amazonia ist das Problem, dass wir nicht wieder von dort wegkommen würden. Wir müssten also versuchen, die technologische Entwicklung der Menschheit schnell genug voranzutreiben, dass sie den Weltraum selber besiedeln können. Die bessere Alternative wäre wahrscheinlich Tanris, wenn wir einen Plan haben, wie wir genug Geld machen können um a) Ziltoidas Schulden zu begleichen und b) ein Raumschiff mit Überlichtantrieb zu kaufen. Oder wir liefern Ziltoida aus, dann hat sich das mit den Schulden erledigt, und wenn Gonzales nicht sein komplettes, bisher erspieltes Geld für Pizzawürfel und Bier ausgegeben hat, haben wir vielleicht auch ein bisschen Startkapital.
    • Der Plan Ziltoida auszuliefern und sie in Multimediabildern an einer Plastikchip-Zusammenkleb-Fließbandanlage
      zu sehen, hat wassss.... Jedoch, ob Gonzales' Glück (äh, Psi-Manipulation) beim Spielen ihm hold bleibt,
      man weiß es nicht. Das würd ich dann als Plan B nehmen.

      Wenn ein Nanobot-Raumschiff herstellbar ist, dann wäre das klasse, noch besser wärs, wenn du das Ganze so versiegeln
      könntest, dass es dann beim Raumflug sich nicht plötzlich unter dem Hintern auflöst, bloß weil wir grad mal durch einen
      Sonnensturm fliegen. Melde mich an Bord! :)
      Nimm Honigmet,
      wenn nichts mehr geht
      :thumbsup:
    • Wir könnten auch einen kleinen Nebenplot einfügen, z.B. "The Wedding of Valerie Song" oder so was.
      Ihr habt schon interessante Pläne (würde mich auch interessieren, was die anderen Helden davon halten).

      Nanobots: vielleicht hat Gawain schon so eine Ahnung, dass Nanobots im TianThan-Sektor keinen so guten Stand haben (z.B. wurden ja seine Nanos beim letzten Betreten der Station registriert und es geht das Gerücht um, dass sich viele Gesellschaften im TT-Gebiet vor Nanobots fürchten - Graue Flut und so weiter). Mit seinen Nanofungis oder Fungibots oder wie auch immer wird er vielleicht als neue Cyborg-Spezies durchgehen, wer weiß. Seltsamerweise hat die galaktische Bevölkerung gegen organische oder halborganische Raumschiffe weniger einzuwenden als gegen Nanobot-Schiffe.
      Am besten wäre es wohl, den Asteroiden auszuschlachten und von den Nanobots ein Schiff bauen zu lassen, das dann mit Johns Energie-Fertigkeit angetrieben wird (was den Schub etwas unberechenbar werden ließe). Natürlich könnt ihr auch eine Nanobot-Raumschiff-Flotte für die Menschheit bauen, aber kann man denen soweit trauen, dass sie damit keinen Mist machen?

      Sporenantrieb: die Unth züchten keine Prototasxites stellaviatori, mit Unthsporen schafft ihr höchstens 1/4 Mopsgeschweindigkeit. Wenn Unth die Sporen ins All schießen, gehen sie davon aus, dass diese in frühestens 10.000 Jahren auf einen neuen Planeten treffen und sich dort ansiedeln.

      Geld verdienen: ihr könntet ja den Asteroiden ausbeuten oder andere im Sonnensystemoder sonstwo in der Terraschutzzone.
      Folgende Rohstoffe glaubt man, mit Raumsonden auf Asteroiden entdeckt zu haben:
      Eros - Platin im Wert von 454 Billionen Euro, Rhodium für 46 Billionen Euro und Gold für 32 Billionen Dollar
      Psyche - 13 000 Kubikkilometer Nickel und 470 Kubikkilometer Kupfer
      2001 FE90 - gut 41 Tonnen Gold (880 Mio. Euro), 215 Tonnen Palladium (4 Mrd. Euro) und 1,7 Mio. Tonnen Nickel (29 Mrd. Euro)
      Wär doch was.

      Ergänzung: Sorry, hab ich vergessen, zu beachten gibt es, dass folgende Asteroiden schon besetzt sind:
      01 Ceres I (Euroluna, Tunnelstadt, Raumhafen)
      02 Ceres II (Euroluna, Orbitalstation)
      03 Ceres III (Euroluna, Tunnelstadt, Eisminen)
      04 Eros Space-Centerter (Euroluna, Orbitstation – Eros ist seit 2097 Sperrgebiet!)
      05 Eros 1-7 (Euroluna, Aluminium-, Gold- und Platinminen)
      06 Vesta I (Euroluna, Kohlenstoffmine, Rheasilvia-Becken)
      07 Hestia (“Planetary Ressources”, Minenstadt)
      08 Thetis (“Planetary Ressources”, Minenstadt)
      09 Pandora (“Planetary Ressources”, Minenstadt)
      10 Una (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      11 Arete (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      12 Hypatia (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      13 Desiderata (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      14 Yrsa (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      15 Ada (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      16 Latona (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      17 Hagar (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      18 Erida (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      19 Nina (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      20 Valborg (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      21 Rosina (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      22 Damned Rock (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      23 Asta (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      24 Attica (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      25 Joe's World (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      26 Lucidor (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      27 Tina (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      28 Cimbria (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      29 Eri (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      30 Estonia (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      31 Union (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      32 Gilgamesh (Freie Unternehmer, Minenstadt)
      33 Laupheim (Freie Unternehmer, Minenstadt)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zyrion ()

    • Schade dass der Sporenantrieb und die Reise auf einem Myzelnetzwerk wohl nicht klappt :( Wir hätten zu unentdeckten Weiten aufbrechen können!

      Also, persönlich wäre ich auch eher dafür die Planeten in der Terra-Zone für die Erde zu beanspruchen. Voraussetzung dafür ist überlichtschnelles Reisen - und das scheint es ja auf der Erde leider erstmal nicht zu geben. Außer man kommt bei dem Versuch Mr. Cleeveland und Prof. Arabica mal zu beseitigen an Technologien oder Möglichkeiten, dort an etwas vergleichbares zu kommen. Da die ja irgendwie weiterhin Attentäter etc schicken oder uns anderweitig versuchen umzubringen, vielleicht schafft man sich den Feind "einfach mal" von der Backe.

      Irgendwer betreibt ja auch Kaffee-Schmuggel oder handelt auf anderer Weise heimlich mit Terranern - ohne dass die Allgemeinheit davon allzu viel weiß. Hab ich so rausgehört.

      Geld machen wäre nett denke ich, aber der Prozess "Wir bauen auf dem Asteroiden/Mond/Dings Mineralien ab" -> ??? -> PROFIT (-> wir kaufen von dem Geld ein Raumschiff) scheitert überwiegend an der Problematik dass wir abgesehen von Schürfwerkzeugen auch keinen Transporter haben um das Zeug haufenweise zu verkaufen. Wenn wir ihn hätten, hätten wir ja ein Schiff. :|

      Ein Schiff mit Nanobots bauen war - wenn ich mich recht entsinne - zumindest auf der Nanobot-Erde der wir gerade entflohen sind, deswegen schwierig, weil wir keine Ingenieure sind die tatsächlich wüssten wie so ein Schiff mit allem drum und dran gebaut werden müsste. Und vor allem wie dann ein überlichtschneller Antrieb im Detail funktioniert. Wenn wir so ein Teil da hätten um es zu reverse-engineeren dann... oh ja warte, dann hätten wir ja einen überlichschnellen Antrieb und müssten keinen bauen :|

      Was ich noch einwerfen kann:
      Erik hat in seinem Gepäck zwei Torgenerator-Würfel zur Tanris-Station. Einmal für eine Person und einmal für eine Gruppe. Wie die Dinger aber funktionieren weiß ich nicht. (Ich mein wir haben ein Tor ohne Koordinaten, but well...)
      Um den Gedankengang fortzuführen und mal mit Wunschdenken rumzuspinnen: vielleicht ließe sich aus den Dingern ja auslesen wie die Koordinaten beschaffen sein müssten für das Tor? Vielleicht kann man - mithilfe einer Sternenkarte und höherer Mathematik/Astronomie - andere Koordinaten berechnen?
    • Ihr könntet es machen wie die halbstarken Troqc - die hängen sich an Sla-Tlin und lassen sich mit ihnen durchs All ziehen. Die Sla-Tlin-Ströme führen durch einige bewohnte Systeme. Oder ihr sucht einen Vhelas (kennt ihr nicht einen?).

      Es heißt, dass Cleeveland und Prof. Arabica mit den Cerian einen Kaffeehandel betreiben, also müssten ab und zu Cerian-Schiffe im Sol-System unterwegs sein. Müsste man nur herausfinden, ob die Cleeveland gehorchen oder neutral sind.

      Das Nanobot-Schiff damals hat Gawains Körper gebaut, vielleicht lassen sich umgekehrt die Nanobots der Station von Gawain ermuntern, ein Schiff zu bauen.

      Dann ist da noch die Frage, ob überlichtschnelles Reisen nur mit Technik funktioniert. Quax konnte immerhin ohne Schiff transportieren. Apropos Quax - der hat doch einen gewissen Einfluss im Rat des TT-Sektors, vielleicht kann er Euch einen Kredit beschaffen oder so was.

      Eriks Torgenerator-Würfel: die wurden bereits ausgelöst und dürften somit ausgebrannt oder zumindest entladen sein. Aber vielleicht kann man sie ja noch weiter verwenden, die Sache mit den Koordinaten ist ne Idee, die einiges für sich hat.