Die Zukunft der Menschheit - noch einmal (Space R.O.X)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Zukunft der Menschheit - noch einmal (Space R.O.X)

      Seit der Vernichtung Prof. Arabicas und der Aufdeckung der beunruhigenden Hintergründe ist einiges geschehen:

      John, Erik und Gonzales gelang es mit Hilfe von Ziltoidas Vollmachten, die Reste der Starcity-Sicherheitstruppen zu sammeln. Eine offizielle Geschichte wurde ausgearbeitet, mit einer Verschwörung eines kleinen grauhäutigen Mutanten, Codewort Arabica, welcher den Mentor Cleaveland hypnotisiert und manipuliert hatte. Die Helden konnten den Mutanten besiegen (Beweisfotos mit Arabica) und die Ordnung in Starcity wieder herstellen. Offizielle Übergangs-Präsidentin sei eine gewisse Cecilia Ziltoa, welche ihr Amt jedoch, nach Ausarbeitung einer neuen Verfassung und freien Wahlen, an die neue Regierung abgeben werde. Alle geflohenen Bewohner Starcitys waren aufgerufen, am Wiederaufbau der Stadt mitzuwirken, um allen ein neues Zuhause zu geben. Das Space ROX Team wurde von den Rückkehrern als Übergangs-Regierung anerkannt und konnte bald eine funktionierende Verwaltung auf die Beine stellen. Verschiedene Teams wurden gebildet, um weitere Bürger zu gewinnen, mit den umliegenden Siedlungen über die Versorgung zu Verhandeln, die Stadt aufzubauen und Rohstoffe zu gewinnen.
      Während Gawain sich mit der Dodo-Sphere auf die Suche nach Hinweisen zu den mysteriösen Aicren machte, bildeten Valerie, Ziltoida und Ubuntu ein Team, um auf diplomatischen Wege mit den ehemaligen Eurolunastädten zu sprechen, sowie Zukunftsplanungen für Starcity, Framtek und die Menschheit zu erstellen.

      A. Verhandlungen mit den Euroluna-Städten
      Die Ressourcen Starcitys genügen gerade, um alle zurückgekehrten Bewohner zu versorgen und den Wiederaufbau zu starten. In 1-2 Monaten dürfte es knapp werden, wenn bis dahin keine Abkommen mit den andern Euroluna-Städten geschlossen werden.
      1. Avalon will dem neuen Euroluna beitreten, vorausgesetzt, es gibt eine demokratische Regierung unter einem von den Bürgern gewählten Städterat.
      2. Uppland will die Ausdehnung des dort nach dem Aufstand etablierten kommunistischen Systems auf Euroluna.
      3. Eesti stimmt einem Beitritt zu Euroluna zu, sofern sie stichhaltige Beweise für den Mutanten erhalten und Cleaveland vor ein ordentliches Gericht gestellt wird.
      4. Zurich will bei Euroluna bleiben, wenn die zukünftige Regierung freie Marktwirtschaft einführt.
      5. Rom möchte in jeder Stadt eine kleine Sektion für eine Kirche und eine Sozialstation mit Priesterseminar. Dann sei dem neuen Euroluna der Segen des Papstes sicher.
      6. Olymp will dem neuen Euroluna auf jeden Fall beitreten.
      7. Byzanz schließt ein Bündnis mit der Nordafrikanischen Union statt mit Euroluna nicht aus, es sei denn, von dort kommen bessere Angebote.
      8. Palojärvi und Wolchov sind dabei, von K12 gibt es seit 14 Tagen kein Lebenszeichen mehr.
      10. Die Bergfestungen Inferno und Mt. Hacho kümmern sich nicht um die Politik, sie haben wichtigere Aufgaben (den Psychischen Krieg und die Kontrolle über Gibraltar).
      11. Die Orbit Station XO (Space SUX) ist unauffindbar, die anderen sind unter dem Kommando der Übergangsregierung. Die Mondstationen Branson und SOLA 1 bis 4 sind zum Bündnis Freies Luna übergetreten, lediglich der Euroluna-Bereich von Aurora (Tycho-Krater) würde sich im Austausch größerer Wasserlieferungen dem neuen Staat anschließen. Kepler und Solamars wurden von United Mars befreit, wodurch der Gesamte Mars nun von der Erde unabhängig ist. Ceres, Eros und Vesta erklären sich für unabhängig und wollen mit Euroluna Handelsbeziehungen aufbauen - Rohstoffe gegen Sauerstoff, Wasser, Nahrung und Handelsvorteile (Reingewinn für Euroluna vermutlich um die 75.000.000 TTCredits/Jahr).
      12. Die anderen Städte und Staaten verhalten sich abwartend, Amazonia bietet Unterstützung an. Informanten zufolge erwägt die Nordafrikanische Union, das Chaos in Euroluna auszunutzen und Gebiete nördlich des Mittelmeeres zu erobern.

      B. TT-Sektor
      1. Der Kaffee-Export soll legalisiert werden, was nur möglich ist, wenn die Erde eine Frachtstation erhält. Der Kaffeeschmuggel erfolgte mit einem ausgedienten Cerian-Militärschiffsträger, dies wird auf Beschluss des Rates von TT eingestellt. Bei Zuwiderhandlung erwarten beteiligte Welten empfindliche Strafen. Die Cerian wollen Kaffee in Zukunft offiziell nur mit Euroluna handeln, unter Vermittlung von Framtek (mögliche Gewinne durch Kaffeehandel für Euroluna: 2.000.000 TTCredits jährlich, für Framtek 10%). Die TT-Justiz verurteilte die Cerian zur Unterstützung der Erde durch Bereitstellung des Militärschiffsträgers für den Transport von Pionierschiffen (die Treibstoffkosten von 20.000 TTCredits je Flug sind von der Menschheit zu tragen).
      2. Die Troqc haben auf Grund eines Mißverständnisses die Asteroiden um Barnards Stern und Luyten 145-141 besiedelt. (Beide Systeme besitzen keine Welten mit für Menschen atembarer Atmosphäre). Die Troqc bieten eine Entschädigung von 500.000 TTCredits an und wollen über einen Vertrag zur Benutzung und Ausbeutung der beiden Asteroidengürtel durch die Troqc verhandeln, mit einer angemessenen jährlichen Pacht und Gewinnbeteiligung (Verhandlungsbasis 150.000 TTCredits je System und Jahr und 7% vom Gewinn). Die Troqc würden bevorzugt mit Valerie verhandeln.
      3. Die Kredite, welche Quax für die Erde aufnehmen mußte, belaufen sich bis jetzt auf 1.450.000 TTCredits. Es handelt sich um die Kosten für den Vexilator, diverse Gebühren bei Registrierungsbehörden und Unterhalt für die irdische Botschaft. Die Kreditgeber erwarten nachdrücklich erste Raten. Quax meint außerdem, es sei an der Zeit, die Menschheit über ihre Mitgliedschaft in der galaktischen Gesellschaft zu informieren.
      4. Die Giator geben bekannt, dass das Angebot für eine Frachtroute von Cred zur Erde über 61 Cygni nur noch für 2 Erdenmonate gültig ist, danach verfallen die Sonderkonditionen und es werden Kosten von 12.000.000 TTCredits fällig. Für die Frachtroute sind von der Erde zwei Tankstationen im polaren Orbit um Jupiter und 61 Cygni IV oder V zu errichten (Kosten je ca. 700.000 TTCredits). Genaue Informationen über Transportkosten, Frachtzölle etc. werden bei Vertragsabschluss bekannt gegeben.
      Mit der Frachtroute wird die Erde auch an das Xanta-Express-Netz angeschlossen.
      5. Folgende Zivilisationen baten um die Errichtung einer Botschaft auf der Erde: TianThan, Skel, Cerian, Thael, Daaut, Troqc. Die Finanzierung der diplomatischen Einrichtung erfolgt durch die Völker selbst. Die Außerirdischen bevorzugen eine gemeinsame Orbitalstation und erwarten im Gegenzug Terranische Botschafter auf ihren Heimatwelten (außer die TianThan - dort fungiert Quax als Botschafter).
      6. Überlegungen: wie können Erde, Mars, Mond, Venus (die Wheldan) und Ceres zusammenkommen, um den zukünftigen Erdsektor zu besiedeln? Wie kann das Space ROX Team bzw. Framtek bzw Euroluna eine Führungsrolle dabei einnehmen?
    • Teil 2

      C. Framtek
      Ubuntu hat sich, während Prof. Arabica und Cleaveland mit anderem beschäftigt waren um die Firmengeschäfte gekümmert und Framtek wirtschaftlich bestmöglich abgesichert. Der Hauptfirmensitz ist nun der Mars, Framtek hat keinerlei offizielle Verbindungen zu Euroluna, Zweigniederlassungen gibt es auf dem Mond, in Amazonia und Asien.
      Der Wert der Firma liegt bei ca. 100.000.000 TTCredits, das frei verfügbare Kapital bei ca. 12.000.000 TTCredits, erwarteter Gewinn für 2101: 34.000.000 TTCredits.
      1. Die Wheldan werden weitere 5 Jahre mit Framtek kooperieren, hätten jedoch folgende der Bitten: Sobald ein Bochari-Schiff oder vergleichbares zur Verfügung steht, wollen sie einen Transportdienst zur Venus und zurück, um zu ihren Familien Kontakt zu halten. Nach Ablauf der 5 Jahre (spätestens) soll ihre Existenz den Menschen bekanntgemacht werden. Außerdem bitten sie um die Erlaubnis, im Krater des Mt. Erebus eine Aufzuchtstätte für junge Wheldan einzurichten. Überlegungen für die nächsten 5 Jahre: wie kann Framtek PR-technisch die Menschen überzeugen, dass die Abgasfilter-Geschichte kein Betrug war? Wie können die Wheldan der Menschheit vorgestellt werden?
      2. Wenn das Filtergeschäft in nächster Zeit wegfällt oder weniger Gewinn bedeutet, muss sich Framtek neue Geschäftsfelder erschließen.
      Das Betreiben der Tank-Raumstationen bei 61 Cygni und Jupiter sowie der Bau eines Raumhafens im Erdorbit (Kosten je 700.000 und 1.000.000 TTCredits für den Raumhafen) könnte sich mittelfristig lohnen.
      Das Plattenlabel Xenophobia! wirft durchschnittliche Gewinne ab, vielleicht sollte man testen, ob außerirdische Musik Interessenten auf der Erde findet.
      3. Es wäre möglich, die Frachtroute zum Sol-System vorausgesetzt, mit den Cerian einen Handel für gebrauchte/günstige Bochari-Triebwerke aufzuziehen, so dass Framtek ins Planetar-Raumschiffgeschäft einsteigen könnte. Die Bochari-Schiffe sind den irdischen Schiffen weit überlegen und mit strategisch platzierten Tankstationen und einer Gasmine über dem Jupiter könnte einiges verdient werden (Startkosten des Raumschiff-Projekts: 15.000.000 TTCredits zzgl. 700.000 TTCredits für die Gasmine und Tankstellen, mögliche Gewinne jährlich ca. 20.000.000 TTCredits).
      4. Framtek könnte Eurolunas Wiederaufbau durch die Tharin-Kampfroboter als Arbeitskräfte unterstützen - entweder gegen Miete, besser aber als PR-Aktion von Framtek. Läbb meinte, er könne die Tharin-Technik kopieren und eine Fabrik für zivile Arbeitsroboter konstruieren (Kosten Fabrik: ca. 900.000 TTCredits, mögliche Gewinne jährlich ca. 1.000.000 TTCredits, wenn die Roboter auf Leihbasis zur Verfügung gestellt werden).
      5. Überlegungen, ob mit zukünftigem Planeten-Siedler-Bedarf Geld verdient werden kann. Wie sicher ist die Tortechnik und wie würden die Giator auf Konkurrenz reagieren? Welche außerirdische Technik könnte noch gewinnbringend genutzt werden? Wichtig ist für Framtek, das erste irdische Unternehmen im TT-Sektor zu werden. Was außer Kaffee ließe sich noch an Außerirdische verkaufen (Anm. v.Valerie: Drogenhandel mit den Troqc scheidet aus)?

      D. Weitere Überlegungen
      Will das Team sich auf Euroluna konzentrieren, um die Menschheit zu einen, will es die Sache kommerziell angehen, mit Framtek und dem Handel mit Alien-Technologien? Wollen die Helden wichtige Ämter innehaben und die Zukunft der Menschheit direkt bestimmen oder z.B. Space R.O.X als Spezialeinheit unter der Erdregierung aufbauen?
      Mit etwas Geschick könnten die Veteranen bestimmte Ämter in Euroluna einnehmen, z.B. im Regierungsrat und als Verantwortliche in Bereichen wie Forschung, Außenpolitik (auf der Erde und im TT-Sektor), Raumverteidigung etc. während der andere Teil der Gruppe sich um Framtek kümmert. Wichtige Probleme wären noch das Schwarze Loch im Erdkern, die Bedrohung durch die Aicren und die fremden Maschinen im Orbit.

      So, ich denke, das ist genug Stoff zum Nachdenken :)
    • Infoupdate 29.8.2018
      (VERÖFFENTLICHUNG DER MEDIEN)
      *** Präsidentin Ziltoa führt das neue Städte-Bündnis in eine großartige Zukunft. *** Nach Verlesung der neuen demokratischen Verfassung übergibt sie die Regierungsgewalt an den neu gewählten Rat. ***

      (INTERNE INFORMATION)
      Neue Regierung
      Jeder Stadtstaat im Bündnis besitzt abhängig von der Bevölkerungszahl eine bestimmte Anzahl von Vertretern, welche im Bündnisrat die für alle Städte geltenden Entscheidungen treffen. Wie diese Repräsentanten bestimmt werden ist Sache der einzelnen Poleis. In Starcity schlägt die Bevölkerung Personen vor, welche sich in sozialen oder wissenschaftlichen Belangen besonders für die Stadt eingesetzt haben, maximal 10 davon werden vom Volk gewählt. Die weiteren Abgeordneten werden per Los aus der rechtsfähigen Bevölkerung bestimmt. Die Repräsentanten der Städte haben ihr Amt im Bündnisrat für 3 Jahre inne. Sie wählen einen Ratspräsidenten, welcher die Ratssitzungen koordiniert. Genaueres ist in der neuen Verfassung des Städtebundes nachzulesen.


      Stadtstaat (Polis) - Anzahl der Repräsentanten (gesamt: 161)
      Starcity - 25
      Avalon - 19
      Uppland - 21
      Eesti - 14
      Zurich - 16
      Rom - 15
      Byzanz -11
      Olymp - 23
      Palojärvi - 5
      Wolchov - 6
      Inferno - 1
      Mt. Hacho -1
      Aurora (Luna) - 4

      (MEDIEN)
      *** Neues Europäisches Städtebündnis stimmt über einen Namen ab. Bekannte Vorschläge, welche diskutiert werden: Europa, Middland, Bund Europäischer StadtStaaten (BESS), Bund der Städte Europas (BSE) und weitere. ***
      *** Space ROX erhält in seiner erweiterten Form als Spezialeinheit für Belange außerhalb der Bewohnten Welten (Erde, Mars, Mond, Ceres) von Rat umfangreiche Mittel und Befugnisse zugesprochen ***
      *** Der neue Leiter nennt sich Erik *** Tatsächlich Name wird aus Sicherheitsgründen geheimgehalten *** Space ROX Team wird mit den fortschrittlichsten Techniken ausgerüstet, von Framtek und in Amazonia hergestellt *** Mr. G.Breinbagghio steht Space ROX Abteilung für psionisch Begabte vor. ***
      Bekannte Persönlichkeiten im Rat der Städte: V. Song, C. Ziltoa, Dr. J. Black und weitere. ***
      Black verkündet Gründung des Black-Instituts zur Erforschung komplexer Quantentechniken. ***
      Framtek gibt Änderung und massiven Ausbau seiner Geschäftssparten bekannt. *** Produktion von Industrieanlagenfiltern soll mittelfristig in den Hintergrund treten. *** Geschenk an alle langjährigen Abonnenten von Framtek Air: kostenlose Aufrüstung der gemieteten Anlagen mit neuester Technik. *** Geplante neue Framtek-Abteilungen: Framtek Space (Raumfahrt), Framtek Sec (Waffen- und Sicherheitssysteme), Framtek Robotic (Roboter und automatische Systeme) und Framtek Coffee. ***Framtek Robotic stellt 30 Roboter der neuesten Generation zum Wiederaufbau von StarCity zur Verfügung. *** Arbeitsroboter mit experimentellem Framtek Space Frachtschiff vom Mars angeliefert.*** Framtek schlägt Geschwindigkeitsrekord für Raumschiffe. Alter Rekord für die Strecke Erde-Mars: 5 Monate. Framtek-Schiff benötigt 7 Tage!!*** Framtek Space beginnt mit dem Bau einer Orbitalstation. *** Framtek Coffee startet sein Geschäft mit der Marke "Alpaca Hochland".
      *** Militär des Europäischen Städtebundes schlägt Nordafrikanische Invasionsflotte vor Olymp zurück. *** Gerüchten zu Folge neuartige Verteidigungswaffen - Framtek Sec Fabrikate? *** Schwere militärische Konflikte im Gottesreich Amerika. Möglicher Nuklearwaffen-Einsatz bei Eden.
      *** Erste interplanetare Konferenz zur Zukunft dem Menschheit in Nova Brazil eröffnet. *** Teilnehmer: Freies Luna, United Mars, Ceres-Union, Europäisches Städtebündnis, Amazonia, Panama, California, Chinesischer Bund, Kaiserreich Japan. ***

      (INTERNE INFORMATION)
      Framtek
      Funktionierende Filtertechnik, von den Cerian geliefert, ersetzt die Wheldan, Kosten: 80.000 TTCredits - die Wheldan erhalten mehrere Habitate, getarnt als Test-Anlagen von Framtek Air (weitere 20.000 TTCredits).
      Läbb und Tli beginnen mit dem Aufbau von Robotikfabrikationsanlagen. Tharinroboter: 55 bereit als Kampf- bzw. Arbeitsroboter, 45 in Reparatur oder als Bestandteil der Robotfabrik. Erste Produktionsreihe: Wartungsroboter für die Instandsetzung des Tharin-Kampfraumers, zum Aufbau von Starcity, den Raumstationen und langfristig zum Verleih (vergl. Luftfilteranlagen). Anmerkung: Energieversorgung der Roboter mit Akkutechnik aufwendig und kompliziert. Nach effektiveren Energieeinheiten auf Tanris Station umsehen.
      Johns Institut forscht zusammen mit Erik an einem Hypercomsystem und sinnvoll nutzbaren Quantencomputern. Tli hat ihnen hierzu Informationen und Material der Tharin-Roboter geschickt, deren Gehirne auf Quantentechnik basiert. Diese alten Tharin-Rechner sind zwar den modernen TT-Rechnern weit unterlegen jedoch weit besser als alle irdischen Computer und das Copyright der Tharin ist seit ungefähr 10 Mio. Jahren abgelaufen.


      Quax hat in Vertretung für die Erde und mit Unterstützung eines Thael-Anwaltes (Kosten: 50.000 TTCredits) den Vertrag mit den Giator und TianThan abgeschlossen. Nach Fertigstellung der Tankstationen und des Frachthafens, spätestens jedoch in einem Erdenjahr, wird der erste TT-Frachter die Erde anfliegen. Zunächst alle 2 Monate, bei genug Handelsaufkommen monatlich. Vermerk: bis in 1 Jahr müssen nicht nur die Tankstellen über 61 Cygni IV und Jupiter stehen, es muss auch genug Treibstoff verfügbar sein (Wasserstoff, Helium). Ziltoida meint, die Ildek kennen sich im Bau von Gasminen im Schwerefeld von Jupiterartigen aus, wären also vielleicht ein Verhandlungspartner. Die großen Tankstationen müssten neben Verwaltungs- und Rastanlagen hauptsächlich riesige Tanks für das komprimierte Gas enthalten, des weiteren würde natürlich eine Flotte Tanker mit Bochari-Triebwerk benötigt, welche das Gas zur Tankstelle bringen (geschätzte Kosten: Gasmine 500.000 TTCredits, Aufbau Tankstellensystem im Erdsektor 200.000 TTCredits, 10 Tankschiffe 350.000 TTCredits).
      Zur Inbesitznahme des 61 Cygni Systems könnte eine noch zu trainierende Space Rox Einheit ausgesandt werden.
      Zukünftige Space ROX Schiffe: Ubuntu empfiehlt, ein Bochari-Raumschiff zu entwerfen, das den Ansprüchen von Space ROX gerecht wird. Klein und wendig, leicht bewaffnet und mit Raum für 4 bis 6 Personen und Ausrüstung für Missionen von ein oder mehreren Monaten. Der Motor für das erste Schiff könnte von der Würfelstation per Tor geliefert werden (Kosten ca. 5.000 TTCredits, gesamtes Schiff 25.000 TTCredits). Die Cerian könnten bei Abholung der 61 Cygni Mission mehrere Bochari-Triebwerke liefern. Langfristig wäre es wichtig, zumindest einen eigenen Transporter zu besitzen (vielleicht verkaufen die Cerian den alten Militärträger), allerdings dürften der Unterhalt und die Kosten für den an Bord befindlichen Giator-Ingenieur das Budget von Framtek oder Space ROX weit übersteigen. Kommen wir auf dieses Thema zurück, wenn die Menschheit geeint ist.