[Protocol Engine] Tod in DEADROCK (Sci-Fi-Szenario)

    • [Protocol Engine] Tod in DEADROCK (Sci-Fi-Szenario)

      Ein selbsterstelltes, deutschsprachiges Sci-Fi-Abenteuer auf Basis der Protocol Engine, eines spielleiterlosen Storygames von Postworld Games.

      Nachdem ich schon für den Unheimlichen Westen im Deadlands-Setting ein eigenes Szenario - Eilzug nach Cedar City - gebastelt hatte, war mir nach einem anderen Genre. Nach Science Fiction.

      Begonnen aufgrund rollenspielloser Zeit als "kleine Fingerübung" an den Weihnachtsfeiertagen, testgespielt am 2. Weihnachtstag und überarbeitet über das Wochenende, biete ich Euch zum Jahresende noch ein wenig Spielmaterial.

      Tod in DEADROCK - Geschichten aus der Raumhafen-Bar #1

      Ich MAG die Protocol Engine für diese Art spielleiterlosen Geschichtengestaltens. Mir gefällt dieser Mechanismus weit mehr als z.B. der von Fiasco oder Western City. Und man kann, hat man erst einmal die Mechanik verinnerlicht, sehr schnell EIGENE Ideen für solche Szenarien umsetzen. - Und das beste daran: Im aktiven Spiel ist die Geschichte jedes Mal VOLLKOMMEN ANDERS! Sogar, wenn gleiche Spieler mehrfach das gleiche Szenario spielen, kommt immer wieder eine andere Geschichte dabei heraus.

      Die Spielzeit eines solchen Szenarios nach der Protocol Engine ist eher kurz - bei vier Spielern dauert "Tod in DEADROCK" zweieinhalb bis drei Stunden, also ideal für eine schnelle Runde z.B. bei einem Spieletreff des Vereins oder auf Cons "zwischendurch".

      Die nächsten Szenarien werden wieder was für den Unheimlichen Westen von Deadlands sein, sowie noch ein weiteres Sci-Fi-Szenario und etwas für Deadlands: Hölle auf Erden.
    • Leiten ist schwierig, da es ja ein SPIELLEITERLOSES System ist. Oder anders ausgedrückt: JEDER Mitspieler leitet dort die Szenen, in denen er als "Regisseur" auftritt. Aber JEDER Mitspieler hat auch seinen eigenen Spielercharakter.

      Das ist so ähnlich wie in Fiasco oder Western City oder anderen spielleiterlosen Systemen: jeder ist zu einem gewissen Grade Spielleiter.


      Ob und wann ich es mal zu einem Vereinsspieletreff schaffe, steht leider in den Sternen, da ich wenig mobil bin. - Bei Interesse kann ich jedoch problemlos eine Hangout-Runde via Google+ anbieten. (Da fällt wenigstens keine Fahrtzeit an. :D )